Spaß im Glas mi’m Dippehaas

Spezialitäten der Metzgerei Kempenich (Rüdesheim) und des Weinhauses Zahn (Hünstetten) schmücken die Speisenkarte des Tafelspitz in Herbst und Winter. Durch die vielfältigen Wildaromen auf Karl-Werner Helds Tellern haben sich Niklas Held und Markus Zahn probiert. Gemeinsam begaben sich die beiden auf die Suche nach den passenden Weinen.

Tafelspitz

Ihre ›Fundstücke‹ können Sie sich schmecken lassen, in Form eines 4-Gang-Menüs: ›Spaß im Glas mi’m Dippehaas‹ vereint Wein und Wild auf raffinierte Weise. Zu Karl-Werners Rhein-gauer Wildschwein-Bratwurst mit Riesling-Rahm-Kraut von der Wildkarte empfehlen Niklas und Markus natürlich einen kraft-vollen Riesling, wie den 2009er Riesling Kabinett aus der Weh-lener Sonnenuhr vom Weingut Wegeler, in der Magnum gereift. Das Hirschragout mit Balsamico-Zwiebeln und Semmelknödel verträgt sich ›blendend‹ mit einem Bordeaux oder der 2017er Cuvée ›1838‹ trocken vom Weingut Nett, Pfalz, in der – wie im Bordeaux – Cabernet & Merlot den Ton angeben. Hirsch, Hase und Wildsau gehören zu den fettärmsten Fleisch-sorten. Sie sind feinfaserig und gut durchblutet – eine Herausfor-derung für jeden Magen. Wein erleichtert die Verdauung: Er hilft bei der Aufschlüsselung von Proteinen und Omega-3-Säuren. Ob rot oder weiß: Er muß kräftig sein, um dem oftmals ›markanten‹ Geschmack des Wildes Paroli zu bieten. Ernährt sich heimisches Wild doch von saftigen Wildkräutern und Tannenknospen – inten-sive Aromen. Leicht übertönen sie einen köstlichen Tropfen. Klassi-ker zu Wild ist ein Côtes du Rhône, der schmeckt selbst ein wenig streng‹ und ist Hans-Dampf in allen Gassen. Kontrastreicher ist ein Spätburgunder, ›scheu wie ein Reh‹ mildert er den Wild-geschmack und übernimmt den Part der Preiselbeere. Wildsau geschmort ist sehr gerbstoffreich: Ob Ribera, Chianti, egal – da wo die Sauen zu Hause sind, wächst auch meistens der perfekte Wein dazu. Übrigens löscht Bier zwar den Durst, fördert aber die Verdauung kaum. Deshalb helfen sich eingefleischte Biertrinker in den Wildwochen mit einem Schnaps. Oder zwei. Auch hier hat Karl-Werner Held das Passende parat.


MENÜ ›SPASS IM GLAS MI’M DIPPEHAAS‹

8. November 2019 ab 18 Uhr


Aperitif

Sekt ›Ohne Namen‹ – Weingut Naegele, Pfalz


Vorspeise 

Wildschweinterrine mit herbstlichem Salatbukett

2009 Wehlener Sonnenuhr Riesling Kabinett aus der Magnumflasche – VDP Weingut Wegeler, Mosel
2018 Johannisberger Riesling Kabinett feinherb –
Weingut Trenz, Rheingau


Suppe

Getrüffeltes Schwarzwurzel-Cremesüppchen

2018 Sauvignon Blanc trocken – Weingut Jakob Jung, Rheingau


Hauptgericht

Rheingauer Dippehaas: geschmorte Hasenkeule mit Wurzel-gemüse, Spätburgunder und frischen Kräutern gegart unter der Brotteighaube

2015 Quercus Pinot Noir trocken –
VDP Weingut Allendorf, Rheingau
2012 Alexander Johannes Pinot Noir trocken –
VDP Weingut Jakob Jung, Rheingau


Dessert

Rotweinbirne im Gewürzsud mit hausgemachtem Krokant-Eis und Marsala-Sabayon

2015 Sauvignon blanc Auslese – Weingut Kiefer, Baden


75 € p.P. inkl. Wein & Wasser
max. 35 Personen
Voranmeldung im Tafelspitz

 

Freuen Sie sich auf das Menü ›Spaß im Glas mi’m Dippehaas‹ am  8. November 2019 ab 18 Uhr!

›Don’t drink & drive!‹ Das Tafelspitz bietet auch Zimmer mit sensationellem Frühstück an!

VivArt Service Logo

Tafelspitz

Grabenstraße 16,
65549 Limburg
, 06431 288446

Zurück