REGIONALE ARCHITEKTUR ERLEBEN

Regionale Architektur erleben
In Bechtolsheim hat das Weingut Flick in eine neue Vinothek investiert. Seine drei Lagen in Rheinhessen wurden dabei räumlich inszeniert.

Jedes Jahr am letzten Juniwochenende findet der ›Tag der Architektur‹ als größter bundesweiter Baukulturevent statt. Von einer Fachjury ausgewählte aktuelle Architektur und Freiflächen laden ein, eins zu eins erlebt zu werden. Das Besondere ist, dass die Architekten, Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten gemeinsam mit den Eigentümern vor Ort die Besucher erwarten – Fachexpertise und Erfahrungsberichte zum Bauen aus erster Hand also. Allein in Mainz und Rheinhessen bieten 17 Projekte (u. a. Wohnhäuser, Vinotheken, Umbauprojekte, Mediathek, Kita, Hotel, Gewerbe, Gastronomie) eine große Vielfalt, sodass für jeden etwas dabei ist.

Regionale Architektur erleben
Im geschützten Innenhof wird die Geschichte des Ortes erlebbar. Der ›Altmünsterhof‹ bietet neben Wohnen und Büroflächen auch eine WineBANK in den denkmalgeschützten Kelleranlagen der ehemaligen Altmünsterbrauerei.

Traditionell sind auch wieder Winzer als Bauherren mit dabei. Die Vinothek Flick in Bechtolsheim wurde durch die Innenarchitektin Eva Holdenried von stereoraum Architekten aus Wörrstadt umfassend erneuert. Thematisiert wurde die Besonderheit des Weinguts; drei über Rheinhessen verteilte Lagen, die mit unterschiedlichen Böden charakterstarke Weine hervorbringen. Als Highlight konnte eine alte Putztechnik wiederbelebt werden, das ›Sgraffito‹, mit dem die jeweilige Lage in den Kalkputz der Innenwände geritzt wurde. Das Weinhotel Wasem in Ingelheim benötigte eine Erweiterung, die Eva Holdenried durch einen Neubau und einen Scheunenausbau realisieren konnte. In St. Katharinen zeigt die neue Mehrzweckhalle des Weinguts Gälweiler mitten im Ort, dass ein funktionaler Bau in zeitgenössischer Architektursprache im historischen Kontext keinen Widerspruch erzeugen muss.

Regionale Architektur erleben
Das neue Büro von Faerber Architekten entstand in einer engen Baulücke am Rand der Mainzer Altstadt.

Ingelheim ist in diesem Jahr gleich mit vier Bauwerken und dem Stadtplatz an der Mediathek stark vertreten. Neben dem Weinhotel und dem Kinderhaus St. Michael von der Architektin Edda Kurz aus Mainz zeigen die beiden Großprojekte ›Mediathek‹ und das ›Dienstleistungsgebäude‹ gegenüber dem ›Neuen Markt‹, wie Architektur städtische Räume bildet. Beide Projekte stammen von den Darmstädter Architekten planquadrat Elfers Geskes Krämer PartG mbB. Der ›Altmünsterhof‹ mit der WineBANK von Architekt Axel Efferth ist auf den fünfgeschossigen, denkmalgeschützten Kelleranlagen der ehemaligen Altmünsterbrauerei in Nachbarschaft zum Kupferberg entstanden. Durch die Hanglage ergibt sich ein Höhenunterschied von rund 16 Metern. Im geschützten Innenhof macht die ursprünglich belassene Bausubstanz die Geschichte erlebbar. In Mainz können sich Besucher ein Bild davon machen, in welchen Räumen Architekten kreativ ihre Bauaufgaben lösen: Das Architekturloft von GHBA Industrieplaner Architekten in einem der beiden Bonifaziustürme am Hauptbahnhof bietet darüber hinaus einen spektakulären Blick über die Stadt. In einer schmalen Baulücke mit rückwärtigem Altbau am Rand der Altstadt sind die neuen Büroräume von Faerber Architekten entstanden. Das Gebäude spielt mit dem Kontrast zwischen Alt und Neu und bietet spannende Ausblicke in das Umfeld.

Regionale Architektur erleben
Begrünte Fassadenelemente sind auch von innen sichtbar. Im Zentrum von Ingelheim ist der Neubau der Mediathek mit Wohnungen im Obergeschoss an einem neuen Stadtplatz entstanden.

Auf der Homepage der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sind die landesweit 63 Projekte mit Adressen, Öffnungszeiten und Begleitprogrammen veröffentlicht. Programmflyer und Booklet können kostenfrei bei der Architektenkammer angefordert werden bei: 

Andrea Seitz-Wollowski, 06131 996023, seitz-wollowski@akrp.de

Das bundesweite Programm ist als App für iPhone und iPad verfügbar.

www.tag-der-architektur.de
www.diearchitekten.org

Zurück