Bahnhof Hohenstein feiert Doppel-Jubiläum

Idyllisches Kleinod im Aartal wird 125 Jahre alt und steht seit 10 Jahren als Ferien- und Seminarhaus zur Verfügung.

 

Bahnhof Hohenstein

Das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude aus dem Jahre 1894 befindet sich etwas außerhalb von Burg-­Hohenstein, einem kleinen Ort an der Aar im Rheingau-Taunus-Kreis. Es liegt an den verwilderten Gleisen der einstigen Aartalbahn (»Langenschwalbacher Bahn«), die seit den 1990er Jahren stillgelegt ist und 2019 ihren 130sten Geburtstag feiern würde. Bei dieser Eisenbahnstrecke handelt es sich um das »längste Denkmal Deutschlands«, das die Nassauische Touristikbahn bis 2009 in den Sommermonaten für Fahrten mit einer historischen Dampf- beziehungsweise Diesel-Lok von Wiesbaden-Dotzheim zur Endstation nach Hohenstein nutzte.

Seiner ursprünglichen Bestimmung wurde das idyllisch gelegene Bahnhofs-Gemäuer jedoch schon vor mehr als einem halben Jahrhundert beraubt: Bereits 1962 verkaufte der Wärter hier die letzten Fahrkarten, und das romantische Schmuckstück fiel in eine Art Dornröschenschlaf. Nach aufwändiger und liebevoller Sanierung steht der Bahnhof Hohenstein nunmehr seit 10 Jahren wieder als Ferien-, Seminar- und Veranstaltungshaus zur Verfügung – für Gäste, die Wert auf Wohn- oder Tagungskomfort mit Ambiente legen. Das historische Ensemble, vor zwei Jahren vom Deutschen Tourismusverband mit dem höchstmöglichen Qualitätszeichen (5 Sterne) ausgezeichnet, steht auf einem 7.000 Quadratmeter großen Grundstück in Alleinlage und bietet einzigartige Möglichkeiten zum Entspannen und ungestörten Beisammensein, zum Feiern und kreativen Arbeiten.

 

Tag der offenen Tür im Bahnhof Hohenstein am 20. Juli 2019, 14 bis 18 Uhr

Auf Ihren Besuch in Burg-Hohenstein – gerne bei einem Stück Geburtstagskuchen – freuen sich

VivArt Service Logo

Bahnhof Hohenstein

Am Bahnhof 4,
65329 Hohenstein

Zurück