Vision & Innovation

Foto: Ines Barwig, Weingut Berhard

Diese fünf Weingüter trotzen der Krise souverän –
durch neue Kreationen, Ideen und Dynamik.

Weingut Bretz

GESAMTPAKET AM PETERSBERG

Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim


2021 feiert das bei vielen Konsument*innen so beliebte Weingut, das ›Weinerzeuger des Jahres 2020/21‹ der DLG ist, sein 300-jähriges Jubiläum. Genussmenschen schätzen, dass sie vor Ort von einem herzlichen Team rundum umsorgt werden. Die Vinothek im Ortskern ist schon ein Hingucker und zusätzlich wird eine weitere außerhalb am Fahrradweg und mit Blick auf den Petersberg gebaut. Diese soll im Frühjahr 2022 eröffnen und den Weintourismus weiter ankurbeln. »Wir möchten ein authentisches Gesamterlebnis bieten«, sagt Victoria Bretz: »Events wie After-Work und Weinpairings mit Käse oder Spezialitäten vom Grill. Eine voll ausgestattete Küche, rheinhessische Spezialitäten, eine lichte Glas- front, Loungemöbel, Picknickkörbe und eine große Terrasse bieten einiges für den guten Geschmack. Das alles soll modern und locker sein, wir möchten auch junge Leute für den Wein begeistern.« Gerade ihr neuer Cabernet Sauvignon Rosé kommt klasse an: »Er ist nicht so übertrieben fruchtig, sondern beerig, kraftvoll, würzig, mit Noten von Kirsche und Paprika. Und er zeigt unseren geliebten Petersberg auf dem Etikett!«


weingutbretz.de 

Weingut Berhard
Foto:Ines Barwig, Weingut Berhard
 

NATÜRLICH WOLFSHEIM 

Weingut Bernhard, Wolfsheim


Martina Bernhard schwärmt von ihren Lagen am ›Weißen Berg‹, dem Wißberg. »Krass kalkhaltig sind diese und völlig unterschätzt. Die Weine haben Rückgrat und Spiel und zeigen oft typische Zitrusaromen.« Wichtig ist ihr dieses Mineralische, dieses Knackige. Silvaner ist bei ihr eine Erfolgsgeschichte: Der Wolfsheimer flasht das Publikum selbst im Ausland, der Lagenwein Wolfsheimer Kathrin zeigt, wie nachhaltig und kalibriert diese Sorte sein kann. Supersaftig, ungeschminkt und auch leicht salzig. Und der Wolfsheimer Riesling zeigt auch diese Liaison von kühlem Zug, klassischem Extrakt und ausgedehnter Reife. Aktuell hat Martina auf biodynamischen Weinbau umgestellt, wodurch die Weine noch vitaler und ausdrucksstärker wurden. Die Natur kann sich damit noch besser entfal- ten. Neu ist ihr ›Sisters-in-Wine-Club‹ mit fünf prägnanten Markenweinen: »Nach wie vor möchte ich etwas bewegen: Umweltschutz mit dem Weingut Bernhard, Gleichberechti- gung und eine faire Gesellschaft mit dem Sisters-in-Wine-Club.« Word! 

weingut-bernhard.de 

Weingut Bischofsmühle

SUMMERTIME IM HERBST 

Weingut Bischofsmühle, Nieder-Olm


Wein muss Spaß machen, Wein darf kreativ sein – und animieren. Dann hat man auch Lust auf mehr. Max Zimmermann möchte mit einem solchen Typus vor allem junge Leute ansprechen, deshalb verweist das schwungvolle Etikett auf pure Trinkfreude ohne steife Traditionen. Der ›Pink Max‹ ist ein Spätburgunder Rosé für die unbeschwerten Momente im Leben. Lässig, tiefenentspannt, unkompliziert und mit diesem herrlichen ›Schluck‹ ins Fruchtfleisch. Für Max das Must-have für jede Party! Auch der ›White Max‹ ist superunauf- geregt. Riesling trifft auf Scheurebe, Exotik auf Pfirsich und Aprikose. Einfach nur lecker im Trunk, leicht und ein wenig verspielt. Nach sechs Monaten auf der Feinhefe haben Max und seine Partnerin Anna die Jungweine verkostet, um die Cuvée zu kreieren – und freuen sich nun auf After-Work-Partys, Weintreffs auf dem Nieder-Olmer Wochenmarkt, Events mit Live-Musik auf dem Weingut und natürlich das Weinpicknick Mitte September. 

weingutbischofsmuehle.de 

Weingut Gres

PERLE HUNTERGULDEN 

Weingut Gres, Appenheim


Klaus Gres ist am Hundertgulden der Tausendsassa. Seine neueste Kreation: ein kristalliner Blanc de Blancs Zero Dosage. Den Champagner-Ritter Rheinhessens fasziniert der kleine Ort Le Mesnil-sur-Oger – und der Ausbaustil ohne Zucker in der Dosage, quasi brut nature: »Wir haben Chardonnay in einem sehr kalkreichen Stück des Hundertgulden 2018 von Hand gelesen und als ganze Trauben fraktioniert gepresst nach einem speziellen Verfahren aus der Champagne, bei der nur das hochwertige mittlere Kernstück der Pressung verwendet wird. Nach 24 Monaten Hefelager war es dann so weit: Die ersten Flaschen wurden degorgiert.« Und dieser meisterliche Sekt unplugged erinnert tatsächlich an die berühmte Côte de Blancs: glasklar im Kick und gepuffert durch feines, dichtes Mousseux. Noten von Blüten, Brioche und Nüssen, zarter Zitruszug sowie Fruchtspuren wie Honigmelone und Steinobst – dazu die typische Salzigkeit der karbonatreichen Lage: merveilleux!

weingut-gres.de 

Weingut Klostermühlenhof

HOLLA DIE WEINFEE! 

Weingut Klostermühlenhof, Hahnheim


Es tut sich was auf dem geschichtsträchtigen Weingut Klostermühlenhof! Seit 1899 ist die ehemalige Mühle des Kloster Eberbachs in den Händen der Familie Ruzycki. Thilo und Jan Ruzycki haben mit ihren Frauen Judith und Simone gemeinsam eine abwechslungsreiche Weinkarte kreiert: vom kräftig-nussigen Grauburgunder bis zum superfruchtigen, schlan- ken Rosé. Die neueste Innovation heißt ›Holla die Weinfee‹: zwei animierende Cuvées, die einfach Lust auf den nächsten Schluck machen. Wunderbar leicht und knackig in Weiß und als Roter herbstlich-kräftig und zupackend-beerig. Getreu dem Credo ›In wine we trust‹ zeigen die vier so ihre Liebe zum Wein, faszinieren aber auch mit sieben Winzersekten. 2021 wurde die neue Vinothek mit einer Fassade aus historischen Backsteinen fertiggestellt. Die Gäste können verkosten oder eine kulinarische Weinprobe erleben. Und von zu Hause lohnt sich der Blick in den Onlineshop und die schicke Webseite.


klostermuehlenhof.de 

 

Zurück