Internationalität im Glas

Die ›Alte Münze‹ ist urig und ungemein gemütlich. Dazu überzeugt die Weinkarte voller Neuentdeckungen und Geheimtipps. 

Mitten in der historischen Altstadt von Frankfurt-Höchst befindet sich die Weinstube ›Alte Münze‹ in einem charmanten Fachwerkhaus mit roten Balken. Mit der Gründung in den 1980er-Jahren kann die Weinstube getrost als alteingesessen bezeichnet werden. Über Jahrzehnte wurde die Alte Münze zur Heimat der Liebhaber von Riesling und Spätburgunder. Auch heute hat das gemütliche Stübchen seinen Charakter nicht verloren; die Weinkarte hat sich jedoch durchaus erweitert. Nicht nur regionale Lieblingstropfen werden angeboten, vielmehr zeigen uns die Gastgeber Sonja Mähn und Anton Unnold mit einer immer wieder neuen Karte die Vielfalt des Geschmacks. Die beiden lernten sich bei ihrem Studium der internationalen Weinwirtschaft in Geisenheim kennen und verbinden in der Alten Münze ihre Expertise als Winzer und Gastronomin. Und das sehr gekonnt! Auf dem runden Holztisch, an dem wir sitzen, sind allerlei Spezialitäten aufgebaut: vom regionalen Handkäs bis zur chinesischen Soja-Variation aus der Region Anhui. Anton Unnold schenkt uns ein ›Piffchen‹ ein, seine neueste Entdeckung aus Südafrika. Dazu erzählt er die Geschichte von Winzer und Traube. Auf die erste folgen viele weitere. Es wurde ein mehr als gelungener Abend, und das nicht nur für unsere Geschmacksnerven! 

Alte Muenze
Alte Muenze
Alte Muenze
VivArt Service Logo

Weinstube Alte Münze Höchst

Alt-Höchst 7,
65929 Frankfurt am Main
, 069 316641

Zurück