Ingelheim Innovativ

Ingelheim hat eine neue Identität. Das auch dank einer neuen Winzer-Generation in Großwinternheim, einem lange unterschätzten Stadtteil von Ingelheim mitten im wunderschönen Selztal.
Und bei Fetzers Landhotel und Restaurant Lindenhof leben und lieben Susanne und Thilo Fetzer weinkulinarische Gastfreundschaft inmitten Ingelheimer Obstplantagen nun schon in dritter Generation.

Foto: Rainer Oppenheimer

Simon Rolletter gilt als junger Wilder. Dabei ist er gar nicht so ›wild‹. Er zeigt Mut zur Säure, keltert Rieslinge und Spätburgunder, die delikat und tiefgründig sind. Darin erschöpft sich seine Bandbreite jedoch nicht, auch die Burgunder packen enorm. Mit Blanc de Noir und Rosé stehen zwei herrlich prickelnde Sekte im Angebot. Für kleines Geld zaubert der vermeintlich einfache Guts- wein vom Grauburgunder ein Lächeln ins Gesicht und Urlaubsstimmung an den Gaumen. All das zieht eine Frischespur durch die angestammte Fülle am Gaumen. In der Spitze beeindrucken zwei kraftvolle, aber kühl-animierende Lagenweine aus dem Horn: Der Riesling zeigt enorme gelbfleischige Finesse bei präzisem Spiel und der Spätburgunder markante, rauchigbeerige Kraft. Eine besondere Empfehlung indes sind die drei roten Ortsweine von Spätburgunder (›Groß-Winternheimer‹!), Riesling und St. Laurent, die enormen Genuss für kleines Geld bieten. »Die Selz teilt unsere Weinlagen in zwei Gruppen«, sagt Simon. »Heilighäuschen, Bock- stein und Klosterbruder sind west-südwestlich ausgerichtet. Dort wachsen kräftige Weine mit Charakter. Der Schloßberg ist kühler, liegt gen Osten und bietet eine feinfruchtige Stilistik von schwe- reren Böden mit besserer Wasserversorgung.« Das alles sind gute Gründe für einen Besuch in Großwinternheim. Und wer bleiben will: Zum Weingut gehört ein stilvolles Gästehaus.

Max, Lena und Jan Singer-Fischer sind das SektTRYO

Die junge Lena Singer-Fischer hat Visionen: »Sekt ist spannender als Wein!« Sie führt mit Verve das Sekthaus TRYO. Drei Geschwister vereint ein Ziel: die strahlende Zukunft des Winzersekts. Die Sektgeneration ›Y‹ steht für die Liaison von klassischer Flaschengärung und zeitgemäßem Geschmack. Jan lebt und liebt den Weinbau. Er baut die Grundweine aus und führt das Familienweingut fort – sein Schloßberg-Spätburgunder schürft tief, duftig und durch- dringend zugleich. Max ist der kreative Kopf, der Mann für die Ansprache, für Vertrieb und Kommunikation. Und Lena kostet ihre »Leidenschaft für alles, was perlt und prickelt« so richtig aus: »Es gibt kein besseres Geräusch als das Sektploppen!« ›TRYO‹ heißt ihre Linie und wie in der Champagne stehen auch Chardonnay, Schwarzriesling (Pinot Meunier) und Spätburgunder im Anbau. Das Glasperlenspiel, ganz State of the Art, beginnt beim Riesling Brut ›Inspyration‹ als »geschmackliches Upgrade für junge Sekt- liebhaber« und zeigt beim ›Ryslyng‹ Brut noch feinere Perlage und straffere Frucht. Im Gegenzug dazu ist der ›Mythos‹ Brut nature, also ohne Dosage, nach 32-monatigem Hefelager souverän von der Frucht weggeschoben und brilliert durch ein extrem feines Mousseux, erfrischende Intensität und noble Aromatik von gerösteten Nüssen und Apfel. Eine jetzt herrlich gereifte Rarität! Im Keller reifen noch ›Prymus‹ I und II: Blanc de Noir und Chardonnay machen noch neugieriger auf Lenas inspirierte Sektlust!

Foto: Landhotel Fetzer

Thilo Fetzer jedenfalls haben Lena und Simon jetzt schon über- zeugt. Und Thilo kennt sich aus: Er ist Sommelier, Insider und wandelnde Weinkarte. Mit seiner Frau Susanne führt er die herzliche Gastfreundschaft im Landhotel Fetzer nebst ›Restaurant Lindenhof‹ in Sporkenheim fort – eine echte Ingelheimer Institution! Der Name ist Programm: traditionell klassisch, deutsch ohne Chichi, ein Familienbetrieb seit 1971. »Wir haben heute noch Stammgäste, die schon zu meinen Großeltern kamen«, sagt Thilo stolz. »Durch unser Hotel haben wir aber auch ein internationales Publikum, das ebenso die familiäre Atmosphäre schätzt. Das gute Essen und die Weine natürlich auch!« Im Frühjahr dreht sich alles um Bärlauch, Erdbeeren und vor allem Spargel – den besten in der Region; klassisch von Hand geschält, rund 2,5 Tonnen pro Saison. Ein Fest für Genießer! Die Karte funktioniert nach dem Baukastenprinzip, der Gastgarten in den Streuobsthainen zählt zu den schönsten in der Region. Und die Weinkarte ist kompromisslos lecker: Klassiker, Aufsteiger, Szenegrößen aus Appenheim, Geheimtipps und Granden aus weiteren deutschen Anbaugebieten. Über 100 hiesige Positionen! Für ein verlängertes Wochen- ende schnürt das Haus auch Genusspakete, bietet Fahrrad- und E-Bike-Verleih, organisiert individuelle Proben, weinkulinarische Events und Touren sowie ein Spargel-Kulinarium. Innovative Ingelheimer Inspiration nun schon in dritter Generation!

 
landhotel-fetzer.de

Zurück