Der Schäfer von Lesbos

Bastian Jordan hat durch seine Großeltern die griechische Insel mit den über elf Millionen Olivenbäumen lieben gelernt. 1989 gründete die Familie gemeinsam ›Jordan Olivenöl‹ und beliefert heute die deutsche Spitzengastronomie.

 

Den Gourmets unter uns ist das Olivenöl in dem ein oder anderen seiner Lieblingsrestaurants sicherlich schon aufgefallen. Es schmeckt nicht nur fantastisch und lässt uns sofort an Sonne, Wind und eine Portion Gelassenheit denken; es steckt auch noch eine wahre Familiengeschichte in jeder Flasche und jedem Kanister. Als Bastians Großeltern die abgelegene Insel im Mittelmeer in den frühen 1970er-Jahren entdeckten, verliebten sie sich sofort in die reichhaltige hiesige Flora, die gelebte Freiheit und die aus-geprägte Gastfreundschaft der Bewohner. Diese Verbundenheit übertrug sich auch auf ihre Kinder und Enkel. Als 1989 Bastian Jordan ›Jordan Olivenöl‹ zusammen mit seinen Eltern gründete, waren es zunächst seine Großeltern, die sich um die Olivenhaine und den reibungslosen Ablauf in der Produktion kümmerten. Dass ihr erklärtes Ziel, eines der besten Olivenöle überhaupt zu produzieren, gelungen ist, beweisen die zahlreichen Auszeichnungen, die quasi im Abonnement verliehen werden. Auch 2021 wurde Jordan Olivenöl erneut mit zwölf internationalen Awards ausgezeichnet. 

Das gelingt der Familie dank ihrer klaren und doch sehr wichtigen Philosophie: »Faire Partnerschaft mit den griechischen Freunden sowie außergewöhnliche Qualität zu fairen Preisen für die Kunden.« Und natürlich dank Lesbos, den Olivenbäumen und den  vielen Schafen und Ziegen, die unter ihren Kronen grasen. Sie fressen die wild wachsenden Kräuter und düngen dabei den Boden.  Zwischendrin wachsen in den Olivenhainen ganz nachhaltig gedacht Granatäpfel, Feigen sowie andere Früchte und Gemüse. 

Hier finden wir noch eine wahre Symbiose, die der Natur mehr gibt als Sie nimmt. Ein großartiges Produkt dank einer bewundernswerten Philosophie! 

jordanolivenoel.de

Zurück