Bibliotheca Subterranea

Dirk Becker im Gespräch mit Stefan Doktor, der heute dem wohl berühmtesten Riesling Weingut in der ganzen Welt nicht mehr als Abt, aber als Geschäftsführer vorsteht, um die ruhmvolle Geschichte von Schloss Johannisberg fortzuschreiben. 

Fotos: Schloss Johannisberg
Fotos: Schloss Johannisberg

Lieber Herr Doktor, das Weingut feiert in diesem Jahr 300 Jahre Riesling von Schloss Johannisberg. Doch schon seit 810 wird hier Wein angebaut. Was macht für Sie Schloss Johannisberg so besonders? 

Schloss Johannisberg ist ein einmaliges Zusammenspiel von Kultur, Landschaft und Weinbau, ein 900-jähriges Monument der Weingeschichte. Aber es ist auch ein besonderer Weinberg. Die geologischen, geografischen und klimatischen Bedingungen ermöglichen hier seit Jahrhunderten die Entstehung einzigartiger Weine. Dazu kommt der Faktor Mensch. Er muss verantwortungsbewusst und leidenschaftlich mit dieser natürlichen Ressource umgehen können und wollen. All das macht Schloss Johannisberg so einzigartig. 

Schloss Johannisberg gilt sogar als erstes ›Riesling Weingut‹ der Welt. Was macht die Klimaerwärmung mit dem Riesling und wo stehen wir in 30 Jahren?


Im Moment sorgt die Klimaerwärmung für eine hervorragende physiologische Reife der Trauben. Die Säure ist milder geworden und die Weine dadurch bekömmlicher. Jeder, der hohe Säure im Wein nicht verträgt, weiß, wovon ich spreche. Es ist aber schwer vorhersehbar, wo wir in 30 Jahren stehen werden. Höhere Temperaturen bedeuten eine höhere Verdunstung, sodass Wassermangel ein zukünftiges Problem darstellen wird. 

 

Herr der Fässer: Stefan Doktor führt 300 Jahre Geschichte erfolgreich in die Zukunft
Herr der Fässer: Stefan Doktor führt 300 Jahre Geschichte erfolgreich in die Zukunft

Tief im Schlosskeller befindet sich die berühmte Schatzkammer. Im 900 Jahre alten Abteikeller lagern mehr als 25.000 kostbare Weine. Welche Geschichte könnten diese Weine erzählen?


Die ›Bibliotheca Subterranea‹ ist in der Tat unsere Schatzkammer. Sie beinhaltet Juwelen aus den letzten 272 Jahren! Jeder Jahrgang erzählt seine Geschichte über Herkunft, Klima und Ausbau. Jeder Wein weckt Erinnerungen und macht neugierig auf die Ereignisse des Jahres, aus dem er stammt. Nehmen wir zum Beispiel den Schloss Johannisberger ›Goldlack‹ von 1920, welcher dieses Jahr im Kloster Eberbach für 18.000 Euro versteigert wurde. 100 Jahre alt und trotzdem reine Verführung in flüssiger Form. Das Zusammenspiel von Orangenmarmelade, getrockneter Aprikose und Feige, Assam-Tee, Tabak, Salbei und Bitterschokolade lässt einen beim Verkosten in die Vergangenheit reisen. Eine Zeit zwischen zwei Weltkriegen. Die wilden Zwanziger waren einerseits noch vom Krieg gebeutelt, andererseits bereit, zu neuen Ufern in Kunst, Musik und Politik aufzubrechen. All das und noch viel mehr können Weine aus der Bibliotheca Subterranea erzählen. Ein einmaliges Erlebnis. 

Sie sind Geschäftsführer. Wohin wollen Sie die Geschäfte von Schloss Johannisberg führen?


An die Spitze der Weinwelt. Aber das schafft kein Geschäftsführer allein: Schloss Johannisberg, das ist ein Team. Ein Team auf seinem Weg nach oben. 

Blick in die Schatzkammer des Schlosses
Blick in die Schatzkammer des Schlosses

Wem würden Sie Schloss Johannisberg empfehlen und warum? Wer ist Ihr Kunde?


Schloss Johannisberger Riesling ist ein reintöniger Wein mit ausgeprägter aromatischer und geschmacklicher Intensität. Reichhaltig, jedoch nicht zu wuchtig. Nachhaltig und langlebig. Unser Wein ist allen zu empfehlen, die bereit sind, sich die Zeit zu nehmen, um einen Wein wirklich zu genießen. Ja, unsere Kunden sind Genießer. 

Hätten Sie einen Wunsch frei, dann ...? 

Dann würde ich mir wünschen, dass das Team von Schloss Johannisberg noch viele Jahre so gut zusammenarbeitet und damit diesen einmaligen Ort und seine erstklassigen Weine ruhmvoll in die Zukunft trägt. Denn in unserer Bibliotheca Subterranea ist noch Platz für neue Jahrgänge voller Geschichte. 

Herr Doktor, vielen Dank für das Gespräch! 

 

VivArt Service Logo

Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg,
65366 Geisenheim-Johannisberg

Zurück