Art de vivre

Das ›DOM HOTEL‹ samt Restaurant ist in Limburg eine Institution. Doch auch Institutionen wandeln sich. VivArt über Vergangenheit und Zukunft eines Hauses, das sich gerade neu erfindet.

Das Restaurant im Dom Hotel
Im À-la-carte-Restaurant des DOM HOTELS bedeutet Tradition eine ganze Menge, aber sicher nie Stagnation

Der Blick zurück in die Vergangenheit zeigt, wie verwurzelt das ›DOM HOTEL‹in der Domstadt Limburg ist. Bereits 1832, nur zwei Jahre nach der Beseitigung der mittelalterlichen Stadtmauer zwischen dem Neumarkt und dem Kornmarkt, wurde durch eine alteingesessene Limburger Familie der ›Preussische Hof‹errichtet. Fast mondän mutete für damalige Verhältnisse der Hotelgebäudekomplex an, schließlich zählte Limburg noch nicht einmal 3.000 Einwohner. Die französische Firmierung als ›Hôtel de Prusse‹machte den Anspruch des angesehenen Hauses auf einen internationalen Gästekreis deutlich, der sehr gerne der Einladung in die Domstadt folgte. Im Laufe der Jahre wechselten die Besitzer mehrfach und das einst nach klassizistischem Vorbild errichtete Gebäude wurde durch vielfältige bauliche Veränderungen modifiziert, jedoch ohne seine Bestimmung als Hotel jemals zu verlieren.

Das Restaurant im Dom Hotel

Ideal bis heute sind die Anbindung und die hübsche Lage zentral am Kornmarkt, der im verkehrsberuhigten Bereich die romantische Altstadt mit der Neustadt verbindet. Hier gibt es nicht nur viel Historie, sondern auch gute Cafés, Weinbars und Kneipen, die alle fußläufig zu erreichen sind.

Wer sich im 4-Sterne-Hotel eines der 42 individuell ausgestattete Zimmer nimmt, der sollte nach einem kleinen Spaziergang unbedingt im hauseigenen Restaurant einen Tisch reservieren und hier zu Abend essen. Das komplett neu gestaltete Restaurant bietet 60 Sitzplätze. Die Anfrage ist zu recht groß. Die authentische Küche, mit nationalen wie internationalen Zutaten, zeigt, dass man hier bestens Essen und Trinken kann. Es gibt besondere Steaks, dry-aged vom Feinsten, und frische Fischgerichte, wie Zander mit zwei Gambas, sind auf den Punkt zubereitet. Einen Sinn für das Hier und Jetzt zeigt der Küchenchef auch mit der Ergänzung der Karte um ungemein leckere vegetarische und vegane Gerichte.

Das Restaurant im Dom Hotel

»Regionale und saisonale Produkte bilden die Basis unserer kreativen und authentischen Küche, die mit nationalen und internationalen Zutaten ergänzt wird. Authentische Speisen von ursprünglichem Geschmack, dazu als perfekte Ergänzung ein guter Wein oder das passende Craft-Beer«, erklärt Klaus Rohletter, der sich als Geschäftsführer und Gastgeber enorm einbringt.

Für die Küche bedeutet Tradition nicht Stagnation, sondern vielmehr die Aufgabe, althergebrachte Grundrezepte zu erhalten und durch neue Kreationen in der aktuellen Zeit zu interpretieren. Zeitgemäße Variationen machen klassische Zubereitungen leichter und moderner, jedoch nicht weniger kraftvoll. 

Die Stimmung ist locker und persönlich. Der Service ist sympathisch und unverkrampft, was die Geschäftswelt Limburgs genauso schätzt, wie die vielen privaten Gäste aus dem Umland. Französisches ›Art de vivre‹ist das noch nicht ganz am Mittag, aber man ist auf dem besten Wege dahin! Und an mangelndem Wein kann es nicht liegen, denn den gibt es hier zu genüge: viele Positionen aus Deutschland, aber auch aus Frankreich, Italien und Übersee. Prosit!

Unbedingt zu erwähnen, ist die Verbindung von Kulinarik und Kultur hier. Gekonnt inszeniert das DOM HOTEL einmal im Monat sonntags ab 18 Uhr eine besondere Veranstaltungsreihe: Bei ›Literatur à la carte‹stellen beliebte regionale Autoren entweder ihre Neuerscheinungen vor oder präsentieren gleich mehrere Werke. Zu jeder Lesung gibt es – immer in Anlehnung zum Thema des Abends – ein kleines, feines Menü.

 

Am 31. März stellt Katja Bohnet ihren neuen Thriller ›Krähentod‹vor. Wer ›Das Lied der Lieder nach Salomon‹ergründen möchte, ist bei Dr. Peter Jentzmik am 28. April richtig. Am 26. Mai ist es Anke Petersen, die ins ›Hotel Inselblick – Wolken über dem Meer‹einlädt. Und am 23. Juni spricht Liesel Malm über ›Antibiotische Heilpflanzen‹und deren Anwendungen. Die Karten kosten stets 30 Euro – großes Vergnügen inklusive. Auch hier gilt: Karten unbedingt vorbestellen.

VivArt Service Logo

Restaurant im DOM HOTEL Limburg

Grabenstraße 57,
65549 Limburg
, 06431 9010

Zurück