Ars L’umami

Der Name ›L’UMAMI‹ ist ein raffiniertes Kunstwort aus dem italienischen Artikel ›l’‹ und dem japanischen うま味 für die Silben U-Ma-Mi, welche den fünften Geschmacks- sinn benennen. Dabei setzt das Restaurant & Weinbar am Michelsberg nicht auf Fusion, sondern schlicht und einfach auf Qualität: 品質 (hinshi-tsu). 

Fotos: Tanja Nitzke

Dass im ›L’UMAMI Restaurant & Weinbar‹ am Michelsberg keine japanischen, sondern italienische Speisen den Weg an die Tische der Gäste finden, mag zunächst überraschen. Wenn man aber bedenkt, dass in vielen Grundzutaten der italienischen Küche ein hoher Anteil an umami-prägenden Inhaltsstoffen vorhanden ist, wie etwa beim Parmesan, den Tomaten oder Anchovis, ist es plötzlich ganz naheliegend, ein italienisches Lokal L’UMAMI zu nennen. 

Die beiden Gastronomen Florenc Spahiu und Aaron Bühler setzen bei ihrer Pizza auf beste Zutaten und gekonntes Handwerk. Zwei Aspekte, die uns ebenfalls von der japanischen Küche und ihren Sushi-Meistern bekannt sind. Was beim Sushi der Reis ist, ist bei der Pizza der Teig. Schon bei der Grundlage muss jeder Handgriff sitzen, damit das Endergebnis über- zeugt. Ausschließlich aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe wird der Teig geknetet und bekommt anschließend genug Zeit zum Ruhen. »Deshalb ist er auch so gut verträglich und liegt nicht schwer im Magen«, erklärt uns Aaron Bühler. Mindestens drei Tage vergehen dann, bis der Teig in den über 450 Grad heißen Ofen geschoben wird und mit der hausgemachten Tomatensoße sowie allerlei Köstlichkeiten auf dem Teller serviert wird. 

Und auch bei ›allerlei Köstlichkeiten‹ wissen Florenc Spahiu und Aaron Bühler ganz genau, woher sie stammen: »Der Mozzarella für unsere Pizzen stammt von bayerischen Kleinbetrieben, die sich zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen haben. Das ist nachhaltig und artgerecht, wie es sich gehört. Gleiches gilt für unsere tierischen Produkte, die wir ausnahmslos von Lieferanten beziehen, die höchsten Wert auf Qualität und Tierwohl legen: der regionalen Traditionsmetzgerei Elzenheimer aus Unterliederbach und zwei BIO-Fachhandelsfirmen aus Süddeutschland. Unser Geflügel ist von ›Label Rouge‹-zertifiziert und stammt aus bäuerlicher Freilandhaltung. Da halten die meisten BIO-Siegel nicht mit.« Aus dem Rindfleisch der Metzgerei Elzenheimer wird eine fantastische Bolognese-Soße und aus dem Schweinefleisch hausgemachte Chorizo, Fenchelbratwurst und Schweinebauch, die am Ende auf den Pizzas landen, deren Namen ebenso kreativ sind wie ihre Toppings. Auf der ›Angelheart‹ finden wir beispielsweise ein köstliches Zusammenspiel aus salzigen Kapern und Sardellenfilet, gepaart mit Chorizo und Kalamata-Oliven. 

Umami ist hier garantiert und man kann bei aller- bestem Gewissen genießen. In der Zeit, als das Restaurant auf Lieferser- vice umsteigen musste, dachten sich die beiden Gastronomen noch einen weiteren Clou aus. In regionalen Supermärkten bieten sie ihre frischen Pizzen unter dem Namen ›IZZY’S PIZZA‹ an. Und weil das erweiterte Angebot so gut ankam, haben sie es beibehalten, obwohl sie schon seit einiger Zeit ihre Gäste wieder persönlich bekochen. 

Wir freuen uns jedenfalls, in den schönen Räumlichkeiten am Michelsberg wieder einkehren und nicht nur auf die famose Pizza und die erstklassigen Vorspeisen, sondern auch auf die fantastische Weinauswahl zugreifen zu können, die wir in mancher Spitzengastronomie nicht finden. Ihrer Liebe zum Wein haben Florenc Spahiu und Aaron Bühler einen weiteren Ort, das ›anstößig – Tapas und Wein‹, gewidmet. Mitte September öffnen sie die Weinbar in der Grabenstraße, in der die Gäste aus über 300 über- wiegend biologisch angebauten Weinen aus aller Welt wählen können. Wir sind überzeugt, dass im ›anstößig‹ so wie im L’UMAMI einfach alles stimmen wird – und allem voran die Qualität! 

L'Umami
L'Umami
L'Umami
VivArt Service Logo

L'UMAMI Restaurant & Weinbar

Michelsberg 9,
65183 Wiesbaden

Zurück