Unsere Schönsten…

Das Gutenberg-Museum in Mainz lädt mit Sonderführungen zu ihrer aktuellen Kabinettausstellung »Unsere Schönsten…: Die Bücher der Kelmscott Press« ein und feiert damit seine Wiedereröffnung nach der langen Zeit mit geschlossenen Türen.

Gutenberg-Museum-Ausstellungsgebäude
Foto: Carsten Costard

Langsam, aber  – dank ausgefeilter Hygienekonzepte – auch sehr sicher, laden  Kultureinrichtungen wieder zu Vor-Ort-Veranstaltungen ein. Auch das Mainzer Gutenberg-Museum freut sich über die geöffneten Türen und lädt zu drei Sonderführungen ein. Bei jeder der drei Führungen wird ein anderes Werk der Kelmscott Press, eine Privatdruckerei des englischen Buchkünstlers William Morris (1834-1896), vorgestellt. Die Auswahl der Bücher ist eine Besondere. Am Tag er jeweiligen Führung jährt sich auch das Erscheinungsdatum des Werkes. 

In scharfem Gegensatz zu den industriell gefertigten Werken der damaligen Zeit stehend, wurden diese exquisiten Gesamtkunstwerke  von William Morris richtungweisend für eine neue Buchkultur. Das Gutenberg-Museum besitzt mit Exemplaren von allen Drucken der Kelmscott Press eine der umfassendsten Sammlungen dieser Werke außerhalb Großbritanniens.

Die Illustrationen von Edward Burne-Jones für The Works of Geoffrey Chaucer
von 1896 belegen die kunstvolle Ausstattung der Bücher der Kelmscott Press.© Gutenberg-Museum

 Zum Auftakt steht am Samstag, 26. Juni, 14.15 Uhr, der sogenannte ›Kelmscott Chaucer‹ im Mittelpunkt. Diese kunstvoll mit zahlreichen Ornamenten ausgestaltete Gesamtausgabe des  spätmittelalterlichen Autors Geoffrey Chaucer gilt als das aufwendigste und schönste Buch, das die Kelmscott Press in den sieben Jahren ihres Bestehens hervorgebracht hat. Erschienen ist das Werk vor genau 125 Jahren am 26. Juni 1896. 

Bei der Führung am Samstag, 24. Juli, 10.15 Uhr, jährt sich der Erscheinungstag des erotischen  Versdramas ›Atalanta in  Calydon‹ (24. Juli 1894) des  viktorianischen Dichters Algemon Charles Swinburne zum 127. Mal. Und wenn das Museum am Mittwoch, 8. September, 12.15 Uhr, die Möglichkeit bietet, eine Führung in der Mittagspause zu besuchen, wird ›Utopia‹ des Renaissance-Autors und Staatsmanns Thomas Morus von 1893 genau 128 Jahre alt. 

Die Führungen sind für maximal fünf Personen aus zwei Haushalten ausgelegt und finden nur nach  Anmeldung unter 06131122681 oder per Mail an ulla.reske@stadt-mainz.de statt. Die Teilnahmegebühr ist im Museumseintritt enthalten. Die Teilnahme lohnt sich!

 

VivArt Service Logo

Gutenberg-Museum

Liebfrauenplatz 5,
55116 Mainz
, 06131122681
gutenberg-museum@stadt.mainz.de

Zurück