Literarischer Januar

In der dritten Januarwoche starten wir literarisch ins neue Jahr!

 Foto: Kajetan Sumila

 

Autorenlesung 
Christoph Peters: Dorfroman 

Di 21. Januar 2021, 19.30 Uhr 

Moderation: Christoph Schröder (SZ und Die ZEIT)
Veranstaltungsort: Kulturforum Wiesbaden, Friedrichstr. 16, 65185 Wiesbaden
Veranstalter: Literaturhaus Villa Clementine

Hülkendonck am Niederrhein. Es ist ein idyllisches Fleckchen Erde, an dem der Erzähler aufwächst. Dreißig Jahre später kehrt er dorthin zurück, um seine Eltern zu besuchen, und auf den ersten Blick hat sich nur wenig verändert. Doch allmählich trägt er Schicht um Schicht seiner Erinnerungen ab und legt die Vergangenheit frei, die gezeichnet ist von einem über dem ganzen Dorf türmenden Atomkraftwerk. Schnell bildeten sich zwei Lager aus, die Gemeinschaften und Generationen gespalten haben. Der damals jugendliche Erzähler beginnt an der Haltung seiner Eltern zu zweifeln. Zweifel, die durch Juliane bestärkt werden, die ihn als Anti-Atomkraft-Aktivistin immer weiter in die linke Gegenkultur zieht.

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar am Niederrhein geboren. Nach dem Abitur studierte er Malerei unter Horst Egon Kalinowski und Günter Neusel und arbeitete als Fluggastkontrolleur am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen. Sein Werk umfasst zahlreiche Romane und Erzählungen, für die er vielfach ausgezeichnet wurde. Er erhielt unter anderem den Aspekte-Literaturpreis 1999, den Rheingau Literatur Preis 2009, den Friedrich-Hölderlin-Preis 2016 oder im Jahr 2018 den Wolfgang-Koeppen-Preis.

 

LITERATUR-FORUM IM ONLINE-CHAT
Ronya Othmann: „Die Sommer

Di 26. Januar 2021, 19 Uhr

Offenes Diskussionsforum zur Literatur, Moderation: Rita Thies
Veranstalter: Förderverein Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine e.V.
Anmeldung und Information siehe www.literatur-in-wiesbaden.de

 

Konzertlesung 
Monika Held (Autorin) & Gregor Praml (Kontrabass)

Do 28. Januar 2021, 10 Uhr 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
„IN AUSCHWITZ GAB ES KEINE VÖGEL“

Geschlossene Veranstaltung für Schulklassen. Anmeldung unter kino@mdz-wi.de

Veranstaltungsort: Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden
Veranstalter: Literaturhaus in Kooperation dem Medienzentrum Wiesbaden e.V. dem Stadtarchiv Wiesbaden und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Monika Held und Gregor Praml zeigen in einer Performance, bei der Lesung, Musik und O-Töne ineinandergreifen, wie eindrücklich Text und Musik Historie vermitteln können. Grundlage ist der Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ von Monika Held, der in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Mathias Hundt entstanden ist. Durch die von Monika Held eingelesenen Texte und Gregor Pramls Kontrabass-Kompositionen mit Loops & Effekten ziehen sich parallel die sehr persönlichen O-Töne des Zeitzeugen Hermann Reineck, aus dessen Überlebensgeschichte Helds Roman und die Figur Heiner entstanden sind.

Mit anschließendem Filmgespräch mit Monika Held, Mathias Hundt und Gregor Praml.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden Filminterviews aus dem Projekt „Wenn es keine Zeugen mehr gibt“ gezeigt, in denen Interviewpartner und -partnerinnen weitere Literatur und Filme über die Shoah vorstellen. Voraussichtliche Vorführdauer 15 Min.

 

Burns' Night-Supper 

Fr 29. Januar 2021, 19 Uhr 

Zu Ehren des schottischen Nationaldichters
Veranstaltungsort: Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42, 65187 Wiesbaden
Veranstalter: Volkshochschule Wiesbaden

Robert Burns ist als Dichter ein Phänomen. Überall in der englischsprachigen Welt feiern Fans jedes Jahr um den 25. Januar den Geburtstag und die Werke von Schottlands berühmtem Nationaldichter. Dass es bei diesen Feiern fröhlich und auch mitunter „feucht“ zugeht, wäre ganz im Sinne von Burns gewesen. Robert Burns wurde nur 37 Jahre alt, aber er entzündete ein Licht, das noch heute strahlt. Erleben Sie mit uns einen Abend bei dem der Dichter im Mittelpunkt steht: mit gespielten Geschichten, Gedichten und natürlich dem traditionellen Haggis, serviert mit „neeps and tatties“ (Steckrüben und Kartoffeln). Schottische Gitarrenmusik, Guiness, Whisky und Wein runden die literarisch-musikalische Soirée mit vielen heiteren schauspielerischen Elementen stimmungsvoll ab.

Mitwirkende: Rolf Keil (Konzept und Vortrag), Sven Rausch, Helmine Rausch und Sir Andrew (Gitarre) sowie Jan Sass (Dudelsack).

 

VivArt Service Logo

Literaturhaus Wiesbaden

Frankfurter Str. 1,
65189 Wiesbaden

Zurück