In jedem Stern ein E

Immer mehr Flitzer mit dem Zusatz ›E‹ auf dem Nummernschild sieht man lautlos durch unsere Innenstädte kurven. Die Welt der E-Mobilität ist aber längst viel größer! VivArt will mehr wissen und hat bei Taunus-Auto in Wiesbaden nachgefragt. Mara von Zitzewitz im Gespräch mit Pkw-Verkaufsleiter Jochen Rapp: Rapp ist seit 2018 bei Mercedes-Benz in Wiesbaden, läuft in seiner Freizeit gern Halb-Marathon und begeistert sich für alles rund um Motorsport, ein Segment, wo das E auch schon angekommen ist.

 

Null lokale Emissionen, 100 % Fahrspaß: der neue EQC von Mercedes-Benz
Null lokale Emissionen, 100 % Fahrspaß: der neue EQC von Mercedes-Benz

Herr Rapp, urban, gesund und eine gute Work-Life-Balance – das ist heute Wunschalltag. Warum sollte gerade dann auch über ein neues Auto nachgedacht werden? 

Es stimmt, genau diese Themen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Work-Life-Balance und Gesundheit stehen an erster Stelle. Wenn wir uns ansehen, welchen Zulauf Fitnessstudios seit Jahren erfahren oder welche Anforderungen an einen modernen Arbeitsplatz mit individueller Arbeitszeit in Verbindung mit Homeoffice gestellt werden, darf die Mobilität nicht auf der Stelle treten. Gerade im urbanen Bereich spielen E-Mobilität und Hybridantrieb eine immer größere Rolle. Diese Technik wird aktuell natürlich auch durch die Innovationsprämie nach vorne getrieben. So ergibt sich beispielsweise bei unseren Fahrzeugen mit Plug-in-Hybrid-Antrieben eine Ersparnis von bis zu 6.750 Euro während sich der Preis eines reinen Elektrofahrzeugs dadurch um bis zu 9.000 Euro, reduziert. Ein smart ›EQ fortwo‹ ist damit schon zu unglaublich günstigen monatlichen Raten zu haben. 

Die elektrischen Cityflitzer smart EQ fortwo und forfour sind schon jetzt ein gewohntes Bild in der Wiesbadener Innenstadt. Klein, praktisch und extrem wendig. Darüber hinaus darf man mit dem E- Kennzeichen jetzt sogar bis zu drei Stunden gratis im öffentlichen Straßenraum der Landeshauptstadt parken. Gibt es auch eine umweltbewusste Variante für die Großfamilie mit Gepäck? 

Während die neuen smart-Modelle seit 2020 ausschließlich elektrisch angetrieben werden, wird bei Mercedes-Benz die Modellpalette nach und nach elektrifiziert. Den Anfang hat der EQC gemacht. Ein batterieelektrisch angetriebenes SUV, das mit einer Reichweite von über 400 km und großzügigem Raumangebot volle Alltagstauglichkeit beweist und den Fahrspaß auf das nächste Level hebt. Ab Herbst dieses Jahres folgt die voll elektrische Großraumlimousine EQV mit Platz für bis zu acht Personen. Mit dem EQA auf Basis der A-Klasse und dem EQS auf S-Klasse-Niveau werden im kommenden Jahr zwei weitere Modelle präsentiert. Und wenn mal etwas mehr als nur Gepäck transportiert werden soll, haben wir mit dem eVito und eSprinter bereits vollelektrische Transporter für den emissionsfreien innerstädtischen Verteiler- und Lieferverkehr im Angebot. 

Pkw-VerkaufsleiterJochen Rapp

»Die Mobilität darf nicht auf der Stelle treten. Gerade im urbanen Bereich spielen E-Mobilität und Hybridantrieb eine immer größere Rolle.«

Jochen Rapp

Ein Sprinter als E-Modell, das ist vielen Kunden sicher noch kaum bewusst. Gerade wenn es um E-Mobilität geht, hält sich das Klischee von der Langstreckenreise mit unzähligen Stopps und Wartezeiten an Tankstellen mit miesem Automatenkaffee. Inwieweit ist diese Vorstellung noch angebracht?   

Natürlich passt ein reines E-Auto nicht zu jedem Fahrprofil. Aber in Verbindung mit leistungsfähigeren Batterien gepaart mit einer streckenoptimierten Navigation können immer mehr Kunden erreicht werden. Auch wird das Tankstellen-netz mit Schnellladern stetig dichter. Damit lässt sich etwa der EQC innerhalb von nur 40 Minuten auf 80 % laden. Neben rein elektrischen Fahrzeugen setzt Mercedes-Benz aber auch auf hocheffiziente Plug-in-Hybrid-Antriebe, die bereits das Antriebsportfolio der Gegenwart bestimmen. Diese lassen sich bequem über Nacht an der Haushaltssteckdose laden und bieten die Vorteile zweier Welten. In der Stadt und bis zu einer Geschwindigkeit von 140 km/h fahren sie rein elektrisch, bei langen Strecken profitieren sie von der Reichweite des Benzin- oder Diesel-Motors. Sie sind nicht nur sparsam, sondern auch sehr dynamisch zu bewegen. Dieses perfekte Zusammenspiel können wir schon heute in nahezu jedem Modell anbieten – von der A- bis zur S-Klasse und auch in unseren populären SUVs. 

Neben dem Umweltfaktor ist beim Autofahren auch heute noch der Freiheitsfaktor essenziell. Ein Hybrid gibt die Freiheit, aber bringt er auch Fahrspaß?  

Gerade der Fahrspaß kommt bei diesen Modellen nicht zu kurz. Die A-Klasse als A 250 e (Hybrid) beispielsweise verfügt über eine Systemleistung von 218 PS. Damit beschleunigt sie in nur 6,6 Sekunden von 0 auf 100 und verbraucht kombiniert lediglich 1,4 Liter Benzin je 100 Kilometer! Die rein elektrische Reichweite wird mit realistischen 75 Kilometern angegeben. Beim Anfahren kann sich ein Hybrid also schon mal wie ein Sportwagen anfühlen, und das ohne schlechtes Gewissen der Umwelt gegenüber. Erleben lässt sich dieses tolle Fahrgefühl aber am besten bei einer Probefahrt, zu der ich Sie und Ihre Leser herzlich einlade. 

Tempo 100 in 6,6 Sekunden, das klingt doch vielversprechend! Vielen Dank für das Gespräch, Herr Rapp!

 

VivArt Service Logo

Taunus-Auto

Mainzer Straße 82–92,
65189 Wiesbaden
, 0611 7770

Zurück