historisch geprägt, nachhaltig entwickelt

Die Berner Group entwickelt ganze Wohnensembles und baut mit großer Finesse und Taktgefühl im historischen Bestand. Dirk Becker im Gespräch mit Thomas Berner über das Gelingen von Symbiosen aus Alt und Neu und die Aufgaben von nachhaltiger Architektur. 

Sehr geehrter Herr Berner, Ihre Unternehmensgruppe ist breit aufgestellt und behauptet sich schon lange am Markt. Was sind Ihre Stärken?

Wir bieten 40 Jahre Erfahrung. Schon von unserem Anfang in Wiesbaden an sind wir auf Altbausanierung und Bauen im historischen Bestand spezialisiert. Heute bieten wir an unseren Firmensitzen in Berlin und in Wiesbaden das komplette Spektrum im Immobilienbereich. Man schätzt unsere Expertise in der genauen Einschätzung von Objekten im Hinblick auf die Kosten und deren Umsetzung. Also waren wir auch prädestiniert, in Sonnenbergs historischem Kern mehrere Wohnungen zu projektieren. 

Sie schaffen in Wiesbaden-Sonnenberg eine gelungene Symbiose aus altem Bestand und neuer, wie wir finden, sehr gelungener Architektur. Was war die Herausforderung daran?

Der Sonnenberger Ortskern ist geprägt durch seinen historischen Charakter mit dem Hofgartenplatz und der markant darüber thronenden Burgruine. Demnach war es eine Herausforderung für uns, dem Ensembleschutz entsprechend ein architektonisches Zusammenspiel aus Alt und Neu zu finden, das harmoniert. Dafür analysieren wir die Lage akribisch, arbeiten die Exklusivität der Lage heraus und übersetzen Sie in Architektur. Die gesamte Planung benötigte vier Jahre, was auch der komplex-steilen Hanglage geschuldet ist, für die schon die Erschließung mit Zufahrten zur Baustelle viele Denk- und Erdarbeiten gleichermaßen bedeutete.   

Bauen im Bestand wird für Städte wie Wiesbaden zu einem immer wichtigeren Thema. Dies exemplarisch in Sonnenberg nahe der Burg modern umzusetzen, ist sensationell. Wie kam es überhaupt dazu?

Wenn man schon nicht Klavier oder Geige spielen kann, muss man sich anders kunstvoll verwirklichen. Wir suchen uns solche Aufgaben, weil sie uns geistig und mit aller Leidenschaft fordern. Die bauliche Situation am historischen Ort ist so einzigartig, geradezu unwiederbringlich. Gemeinsam mit unseren Architekten von Willen Associates wollten wir das historische Areal verstehen und mit allem gebührenden Respekt in eine neue Architektur rahmen, die begeistert. Auf dem parkartigen Kur-Grundstück sind nun sechs Wohnungen im Entstehen, die alle ein herrlicher Blick zur Burg hinauf und hinunter ins Tal auszeichnet. 

 

 

Corona ist in der Baubranche zum Preistreiber geworden, und von einer Krise am Immobilienmarkt ist nichts zu spüren. Wie sehen Sie von berufener Seite die Situation? 

Für uns Projektentwickler ist es eine schwierige Situation. Die Baukosten sind enorm gestiegen und werden so schon bei der Konzeptualisierung zur Herausforderung, denn bis zur Schlüsselübergabe vergehen nun mal oft Jahre. Allein die Kosten für Brand- und Wärmeschutz stiegen um 30 Prozent. Der gesamte Immobilienboom beruht allein auf den niedrigen Zinssätzen, allerdings machen wir eine ganz neue Zielgruppe aus. Heute kaufen auch ältere Menschen, sogar über Achtzigjährige, nicht als eigene Kapitalanlage, sondern für ihre Nachkommen als Erbe. Immobilien bleiben eine sichere Bank, sie so zu entwickeln, wie wir es tun, wird allerdings immer sportlicher. 

Wo engagiert sich Ihr Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet noch und wie nachhaltig realisiert die Berner Group?

Im schönen, alten Weindorf Kiedrich, weithin bekannt durch die gotische Valentinuskirche, planen wir gerade ein Wohnensemble mit 25 Einheiten unter dem Projektnamen ›Leben auf dem Gutshof‹. Auch hier wollen wir DIE Symbiose erreichen, denn es gilt ein denkmalgeschütztes Winzergebäude mit den Neubauten klug zu verbinden und das historische Stadtbild nicht zu beeinträchtigen, sondern zu bereichern. Und in Friedrichsdorf bei Bad Homburg, der drittgrößten Gemeinde im Hochtaunuskreis, realisieren wir ein ›Green Building‹. Das wird etwas ganz Besonderes mit eigenem Mikroklima, mit neuartigen Lebensräumen und einer hervorragenden Ökobilanz. Nachhaltigkeit ist überhaupt ein Thema bei all unseren Objekten, da wir nun mal ein Faible dafür haben, den Bestand selbst zu sanieren und neue mit alten Werten zu verbinden. 

Herr Berner, vielen Dank für das Gespräch!  

 
VivArt Service Logo

Berner Group Invest GmbH

Christian-Zais-Straße 3,
65189 Wiesbaden

Zurück