FITNESS MIT FRISCHEKICK

Fitness von morgen für Body und Gaumen: Der Sporttreff Mainz bietet in der Sportslounge ein lecker aufgefrischtes Gastro-Konzept und schafft Räume für ganzheitliches Denken: eine Praxis für Physiotherapie, wo fachlich geschulte Therapeuten und erstklassig ausgebildete Trainer Hand in Hand arbeiten. Und Matthias Willenbacher eröffnet gleich nebenan den neuen Online-Hofladen der Frischepost Rhein-Main. Für Genuss und Gesundheit gleichermaßen! 

Wohnformen im Wandel

Zwei Macher, eine Vision. »Niemand, der sein Bestes gegeben hat, hat es später bereut«, weiß Christian Seichter, der in seinem Premium-Club Sporttreff Mainz auf Fitness der neuesten Generation, auf Wellness und Wohlbefinden setzt. Dies in einer Atmo-sphäre, die reich an Begegnungen, dabei locker und lässig ist. Premium heißt für den leidenschaftlichen Golfer und Squash-Spieler, dass bei der riesigen Auswahl an Kursen und den neuesten Sport- geräten Spaß und Genuss nicht zu kurz kommen. So bietet die Sportslounge künftig mit einem neuen Gastro-Konzept urleckere, kreative Wraps, Flammkuchen und Smoothie Bowls. 

Auch Nachbar Matthias Willenbacher schätzt ein bewusstes Leben ohne faden Beigeschmack: »Wir alle geben viel Geld für Dinge aus, die wir nicht wirklich brauchen. Das Wichtigste ist aber doch die Gesundheit. Da finden körperliche Fitness und gesunde Ernährung ideal zusammen!« Willenbacher ist Juwi- Mitbegründer, Energiewende-Pionier, Weltverbesserer. Nachhaltigkeit ist sein Schlüsselwort: »Ich kämpfe dafür, dass wir unsere Ressourcen und Ökosysteme schützen und schonen, um diese für künftige Generationen zu erhalten.« Die Kindheit auf dem Schneebergerhof bei Kirchheimbolanden hat ihn geprägt: »Ich habe noch eine Zeit erlebt, in der es um handwerkliche Bezüge ging, um Artenvielfalt, Respekt vor der Kreatur und Einsicht in natürliche Kreisläufe. Bäuerliche Betriebe gingen ihrer Leidenschaft mit Passion nach und ich durfte als Kind täglich frische Kuhmilch trinken.« 

Die beiden Mainzer Macher kennen und schätzen sich seit Jahren. Willenbacher, der neben Physik auch Sport studiert hat, ist seit 1996 Mitglied im Sporttreff und Seichter bekennender Hedonist. Seichters neuester Clou wird die integrierte Praxis für gesetzliche und private Physiotherapie sein. Prävention, Behandlung akuter Probleme, Rehabilitation gehen Hand in Hand mit der Stärkung der Beweglichkeit des Körpers. Aktive Erholung bietet so den nächsten Schritt in ein gesünderes Leben: Fachlich geschulte Physiotherapeuten und professionelle Trainer können gemeinsam individuell betreuen und noch nachhaltigere Trainings- und Übungspläne für eine höhere Lebensqualität erarbeiten. 

Auch Matthias Willenbacher setzt auf innovative Ideen. Ihn hat das nachhaltige und also quasi ›enkeltaugliche‹ Food-Start-Up eines Online-Hofladens begeistert. 2015 gründeten Eva Neugebauer und Juliane Eichblatt in Hamburg ihre ›Frischepost‹ und setzten damit eine Idee um, die regionale Höfe und Betriebe bei der Direktvermarktung unterstützt. Ein Erfolgsmodell, das Willenbacher jetzt auch ins Rhein-Main-Gebiet bringt. Einige Tausend Haushalte, Firmen, Kitas und Restaurants werden bereits von der Frischepost deutschlandweit beliefert. Und zwar aus nachhaltiger Produktion – saisonal, regional, klimafreundlich und vor allem fair! Ausgeliefert werden die Frischekisten per Elektro-Auto nach Hause oder zu einer Abholstation in der Nähe. Nur kein food waste! »Ich setze mich dafür ein, dass wir den Wert guter Produkte wieder zu schätzen wissen!«, so Willenbacher. 

Für Arbeitnehmer ist der ›Frischepost Fridge‹ die perfekte Alternative zur Kantine. Dieser kann nur von Unternehmen beauftragt werden, wird von lokalen Partnern täglich gefüllt und steckt voller Leckereien. Für Willenbacher erzählt jedes handwerkliche Produkt eine Geschichte: »Wir werden auf längere Sicht alles anbieten, was man als Konsument braucht, sodass man im Prinzip den kompletten Wocheneinkauf bei uns erledigen kann: Obst, Gemüse, Molkereiprodukte und Fleisch, aber auch Pasta, Pestos, Saucen, Aufstriche, Hygieneprodukte und andere Dinge des täglichen Bedarfs. Soweit möglich, beziehen wir Produkte regional aus einem Umkreis von maximal 150 Kilometern.« 

Das Sortiment der Hamburger Frischepost umfasst laut Willenbacher mittlerweile über 2.000 Artikel von 300 Produzenten: »So breit werden wir nicht gleich aufgestellt sein, vergrößern aber ständig weiter unsere Produktvielfalt, auch um vegane Produkte. Dazu kommt natürlich auch ein bisschen Wein. Mein Ziel ist es, zum Start mit zehn bis 15 regionalen Produzenten zu kooperieren, was aber zügig mehr werden wird.« Christian Seichter nickt zustimmend. Auch für ihn bedeutet dieser Sommer einen ganz besonderen Frischekick! 

 

Zurück