Crossroads

Ein Ausstellungsprojekt aus zwei Ländern, drei Städten und 23 Künstler*innen

Arbeit von Petra von Breitenbach

Zum gemeinsamen Thema CROSSROADS versammeln Künslter*innen aus dem israelischen Kfar-Saba sowie aus Mühlheim und Wiesbaden unterschiedliche Positionen, die vom 12. bis 22. Juli 2021 in Wiesbadener Rathaus zu sehen sind. 

Bereits 2019 wurde das Projekt initiiert. Wie bei schon so vielem im letzten Jahr, kam auch hier die Pandemie dazwischen. In Mülheim wurde die Ausstellung aufgebaut, konnte aber trotz Verlängerung nicht besucht werden. Auch in Wiesbaden sollte die Ausstellung eigentlich schon im Februar diesen Jahrs beginnen. Glücklicherweise hat das Referat Bildende Kunst im Kulturamt Wiesbaden eine Verschiebung in den Sommer möglich gemacht.

Das gemeinsame Projekt CROSSROADS ist als Teil der offenen Wiesbadener Kultur zu verstehen und richtet den Blick auf die Kunst und den Austausch zwischen den Partnerstädten. Das BBK Wiesbaden hofft die Ausstellung auf Reise zu schicken und sie dann im Dezember in Kfar Saba zu sehen.

Bei der Eröffnung werden neben den Künstler*innen aus Wiesbaden werden auch einige Künstler*innen aus Mülheim Ruhr kommen und sogar Amnon Tischler aus Kfar-Saba wird anwesend sein. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung vom 12. bis 22 Juli 2021 zugänglich!

Crossroads
Crossroads
Crossroads

Ausstellungsansichten: Prof Heiner Schmitz, Mülheim/Ruhr

 

Ausstellende: Kfar-Saba: Hadassa Gorohovski, Niva Harsgot Hendin, Amnon Tischler, Bella Levin, Ezra Shuki, Etti Sharony

Mülheim/Ruhr: Uwe Dieter Bleil, Alfred Dade, Karin Dörre, Jan Homeyer, Joachim Poths, Ralf Rasloff, Eberhard Ross, Heiner Schmitz,

Wiesbaden: Angela Cremer, Nicole Fehling, Gabrielle Hattesen, Iris Kaczmaczyk, Romana Menze-Kuhn, Roland Meyer-Petzold, Christiane Steitz, Petra von Breitenbach.

 

Zurück