Boom for Real

Basquiat mit einem American Football Helm
Basquiat mit einem American Football Helm

Im Post-Punk-New York der 1970er-Jahre hinterließ Jean-Michel Basquiat zunächst auf Häuserwänden Graffiti, zeichnete später mit seinem eigenen Blut, bemalte Türen und riesige Leinwände, um schließlich 1982 als jüngster documenta-Teilnehmer weltweite Anerkennung zu finden. Heute zählt der 1988 verstorbene Basquiat zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine rohe Bilderwelt entsprang einer bemerkenswerten Belesenheit, die sich in großen Schrift- und Textfragmenten durch das gesamte Werk zieht. Erstmals präsentiert die Schirn eine umfassende Retrospektive.

www.schirn.de

Zurück